Bestellungen ab 70€ sind versandkostenfrei!
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Unsere Produkte

Neudorff Promanal Neu Austriebsspritzmittel

12,98

inkl. 20% MwSt., exkl. Versandkosten
Lieferzeit max. 5 Tage

  • Austriebsspritzmittel für Obst- und Ziergehölze
  • gegen überwinternde Eier von Schädlingen an Obst- und Ziergehölzen
  • gegen Schild-, Schmier- und Wollläuse und Spinnmilben an Zierpflanzen
  • nicht bienengefährlich
  • 500 ml für 25 l Spritzlösung

Vorrätig

Artikelnummer: 4005240156100 Kategorie: Brand:

Promanal Neu Austriebsspritzmittel zur Austriebsspritzung im Frühjahr

Gegen überwinternde Schädlinge an Obst- und Ziergehölzen

Viele Eier von Schädlingen – wie z.Bsp. der Spinnmilben – überwintern in der Rinde und Rindenritzen von Obst- und ZIergehölzen. Damit die Schädlinge sich erst gar nicht entfalten können, empfehlen wir bei Austrieb der Bäume bzw Pflanzen Promanal Neu Austriebsspritzmittel zu spritzen.  Promanal Neu ist ein paraffinhältiges Mittel, das sich wie ein Film über die Schädlinge und Schädlingseier legt und diese erstickt.

 

Woraus besteht Promanal Austriebsspritzmittel Neu?

Der Wirkstoff ist Paraffinöl oder Weißöl ohne weitere Insektizide.

 

Wann wird Promanal Austriebsspritzmittel Neu am besten verwendet?

Es wird am besten im Februar/März ausgebracht, wenn die ersten Knospen austreiben.

 

Wie verwende ich Promanal Austriebsspritzmittel Neu?

Es ist ein Konzentrat, das je nach Anwendung unterschiedlich gemischt wird. Vor Gebrauch schütteln und dann im entsprechenden Verhältnis mischen. Wichtig ist, die behandelten Pflanzen nicht direkt in die Sonne zu stellen, da die Pflanze stark beschädigt werden kann. Das Öl wirkt wirkt wie eine Lupe und es können Sonnenschäden an der Pflanze entstehen. Vorsicht auch bei tropfenden Pflanzen: es können Ölflecken entstehen!

Im Obstbau

Gegen die Wintereier der Spinnmilben bei  Kernobst, Steinobst und Beerenobst (ausgenommen Erdbeern) im Freiland: 2%ig, d.h. 20 ml auf 1 l Wasser, wenn die ersten Blattknospen sichtbar werden (Februar/März).

 

Bei Zierpflanzen

Gegen die Wintereier der Spinnmilben an Ziergehölzen im Freiland: 2%ig, d.h. 20 ml auf 1 l Wasser, wenn die ersten Blattknospen sichtbar werden (Februar/März).

Gegen Spinnmilben, Woll- oder Schmierläuse und Schildläuse im Gewächshaus, Wohnräumen oder Balkonen: 2%ig, d.h. 20 ml auf 1 l Wasser; beim ersten Auftreten des Befalls.

 

Weinbau

Gegen die Wintereier der Spinnmilben an Weinreben im Freiland: 1%ig, d.h. 10 ml auf 1 l Wasser, wenn die ersten Blattknospen sichtbar werden (Februar/März).

 

Für welche Pflanzen kann ich Promanal Austriebsspritzmittel Neu verwenden?

Es ist ideal für die Behandlung hartblättriger Pflanzen wie z.B. Ficus, Zitrus, Palmen, Yucca, Orchideen, Philodendron, Drachenbaum, Dieffenbachie und Kakteen.

Weichblättrige oder blühende Pflanzen und Farne sollten nicht mit Promanal Neu Austriebsspritzmittel behandelt werden, da es zu Schäden kommen kann.

Die Verträglichkeit bei Oleander ist je nach Zustand der Pflanzen sehr unterschiedlich. Deshalb empfehlen wir, vorab einige Zweige zur Probe zu behandeln. Die Behandlung gegen
Wintereier der Spinnmilbe ist nur zur Minderung des Frühbefalls geeignet.

 

 

 

Handelsbezeichnung: Promanal Neu Austriebsspritzmittel
Pflanzenschutzregistriernummer Österreich: 2633-90

 

Hinweise zum Schutz des Anwenders

Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Etikett des Produktes
bereithalten. Schutzhandschuhe tragen beim Umgang mit dem Mittel. Langärmeliges Hemd, lange Hose und festes Schuhwerk tragen bei der Ausbringung/Handhabung von Pflanzenschutzmitteln. Für die Anforderungen
an die persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit dem Pflanzenschutzmittel sind die Angaben im Sicherheitsdatenblatt und in der Gebrauchsanweisung des Pflanzenschutzmittels sowie die BVL-Richtlinie
“Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln” des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (www.bvl.bund.de) zu beachten. Beim Umgang mit dem Mittel
nicht essen, trinken oder rauchen. Es ist sicherzustellen, dass behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Pflanzenschutzmittelbelages wieder betreten werden.

 

Hinweise zum Schutz der Umwelt

Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich
eingestuft (B4). Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Typhlodromus pyri (Raubmilbe) eingestuft. Das Mittel wird als schwachschädigend für Populationen der Art Coccinella septempunctata

(Siebenpunkt-Marienkäfer) eingestuft. Das Mittel wird als schädigend für Populationen der Art Phytoseiulus persimilis (Raubmilbe) eingestuft. Das Mittel wird als schädigend für Populationen der Art Chrysoperla carnea
(Florfliege) eingestuft. Das Mittel wird als schädigend für Populationen der Art Encarsia formosa (Erzwespe) eingestuft. Das Mittel ist giftig für Fischnährtiere. Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen
lassen. (Ausbringungsgeräte nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern reinigen. /Indirekte Einträge über Hof- und Straßenabläufe verhindern.)

 

Gefahrenhinweise

Gefahrenhinweis

Gefahrenhinweis

Achtung. Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung
einhalten.

X