Bestellungen ab 70€ sind versandkostenfrei!
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Rasenpflege: In wenigen Schritten zum perfekten Rasen

Rasenpflege: In wenigen Schritten zum perfekten Rasen

Rasen: die ideale Rasenpflege

Rasen: die ideale Rasenpflege

Rasenpflege: In wenigen Schritten zum perfekten Rasen

Einleitung

Jetzt hat wieder die Frühlingssaison begonnen und alle sind schon ganz heiß aufs “Garteln”. Wie man seinen Rasen jetzt auf die Gartensaison vorbereitet, wie die ideale Rasenpflege aussieht und welche Mitteln man dafür verwendet, wollen wir Dir in diesem Blog zeigen.

 

 

Säuregrad des Bodens bestimmen

ph-Bodentester: Säuregrad des Bodens bestimmen

ph-Bodentester: Säuregrad des Bodens bestimmen

Einmal im Jahr – idealerweise am Beginn der Gartensaison solltest Du den Säuregrad des Bodens bestimmen.

Das ist insofern sehr wichtig, da gewisse Pflanzen unterschiedliche Böden und natürlich auch unterschiedliche ph-Werte im Boden bevorzugen.

Während die Rhododendren zum Beispiel einen niedrigen ph-Wert brauchen, damit sich ihre Blätter nicht gelb färben, braucht Rasen einen höheren ph-Wert, da sich Moos sonst sehr schnell ausbreitet.

Wir empfehlen hierfür Neudorffs ph-Bodentest.

 

 

Boden kalken, wenn notwendig

Wenn der ph-Bodentest ergeben hat, dass man den Boden kalken soll, sollte man entsprechend den Boden kalken.

Um den ph-Wert des Bodens zu erhöhen, streut man idealerweise Kalk. W

ir bieten hierfür den Neudorff Azet Vitalkalk+  an.

Der hohe ph-Wert kommt dadurch zu Stande, dass der Kalk durch Regen und Gießen ausgewaschen wird aus dem Unterboden, aber auch durch sauen Regen und Düngung mit Ammoniumsulfat oder Bittersalz.

 

 

Düngen

Rasenmax Rasendünger ausbringen im Streuwagen

Rasenmax Rasendünger ausbringen im Streuwagen

Nachdem Du den Rasen gekalkt hast, solltest du ca. 2 Wochen später den Rasen düngen.

Idealerweise kann man schon düngen ab einer Außentemperatur von 10-15°Celsius, denn da beginnt der Rasen wieder zu wachsen und gedeihen.

Normalerweise ist die Düngezeit für Rasen März/April, dann Mai/Juni und dann nochmals September.

Wir empfehlen unseren Rasenmax Langzeitdünger, der die Wirkstoffe gut verteilt über die Zeit ausschüttet, damit kein Stoßwachstum statt findet.

 

 

Neusaat

Hier ein paar Tipps für die Neusaat:

  • Lockere den Boden durch Umgraben oder Fräsern.
  • Sammle Unkraut und Steine heraus.
  • Bringe bei sandigem oder sehr festen Boden spezielle Rasen Erde aus.
  • Verteile den SamenMaier Bio Rasensamen Purzelbaum.
  • Nach Möglichkeit den Boden ruhen lassen. Bei Regen 5 – 10 Tage, bei Trockenheit 2 – 3 Wochen.
  • Auf Unebenheiten prüfen und etwaige neu gekeimte Unkräuter entfernen.
  • Die Rasen Samen mit einem Streuwagen ausbringen oder den Rollrasen verlgen.
  • Danach walzen oder mit Tretbrettern festtreten.
  • Vorsichtig wässern und die nächsten vier Wochen unbedingt feucht halte

Nachsaat

Nachsaat Rasensamen

Nachsaat Rasensamen

Und ein paar Tipps für die Nachsaat

  • Kahle Stellen von Unkraut, Moos und Rasenresten befreien, Erde gut auflockern.
  • Rasen Samen in dünner Schicht ausstreuen
  • Mit dem Fuß oder einem Trittbrett leicht andrücken
  • Vorsichitg angießen
  • Beim Rasenmähen zunächst die nachgesäten Stellen auslassen
  • Erst wenn er etwa 10 cm hoch ist, mähen und düngen

 

 

Mähen

Das erste Mal Mähen sollte man, wenn die Nachsaat ca zu 10 cm Rasenhalmen herangewachsen ist.

Wichtig: nicht tiefer als 5 cm mähen in normalen Lagen und 6 cm in schattigen Lagen.

Und immer das Messer des Rasenmähers schärfen, sonst werden die jungen frischen Grashalme aus der Erde gerissen und nicht schön abgeschnitten.

In der Regel braucht der Rasen in der Zeit von April bis September einen wöchentlichen Schnitt abhängig vom Wachstum des Rasens. Das Motto hier: lieber häufiger einen kurzen Schnitt als seltener einen tiefen. 

 

Ein zu tiefer Schnitt führt zu folgenden Problemen:

  • geschwächter Rasen
  • Verdrängung des Rasens durch Moos und Unkraut
  • Anfälligkeit bei Trockenheit

 

Mangelerscheinungen und wie man sie behandelt

Gelber oder vergilbter Rasen

 

Vergilbter, gelber Rasen

Vergilbter, gelber Rasen

Aussehen

Ein leicht gelblicher Rasen lässt auf eine Rasenkrankheiten schließen doch meistens handelt es sich “nur” um eine Mangelerscheinung oder zu tiefen Schnitt des Rasens.

 

Ursache

Die Ursache für den gelblichen Rasen Sind meistens:

  • Fehlende  Düngung
  • Schlechte Bodenstruktur
  • geringe Humusschicht 
  • Falscher pH-Wert

 

Gegenmittel

  • Düngung mit Rasen Nachsaat mit Dünger oder Neudorff Rasendünger 5 plus 1
  •  pH-Wert des Bodens eruieren,  bei Bedarf Azet Vitalkalk+ benutzen
  • Richtig mähen mit einer  minimalen Schnitt Höhe von 5 cm 

 

 

Lücken im Rasen

Lücken im Rasen

Lücken im Rasen

 

Beschreibung

Es entstehen Lücken im Rasen mit starker Büschelbildung. Boden trocknet sehr schnell. 

 

Ursache

Die Ursache hierfür ist meist sandiger Boden mit einer geringen Humusschicht und wenig Nährstoffen.

 

Gegenmittel

Abhilfe schafft auch hier Hasen Max Rasendünger bzw Neudorff Rasendünger 5 plus 1.  die aufgetretenen Lücken sollten mit Nachsaat gefüllt werden,  damit sich eine entsprechende Humusschicht im Boden wieder bilden kann.

 

Rasenkrankheiten und wie man sie behandelt

 

Rotspitzigkeit

Rotspitzigkeit Rasenkrankheit

Rotspitzigkeit Rasenkrankheit

Erkennen:

Rotspitzigkeit kann jeden Rasentyp befallen,  von Sportrasen bis Zierrasen können alle in Mitleidenschaft gezogen werden. Typisch für diese rasenkrankheit sind unregelmäßige Flecken die in unterschiedlichen Ausprägungen von leicht rötlich bis rosa im Rasen entstehen. Im Laufe des Befehls entstehen dann Ein rosafarbenes Penisgewebe mit teilweise roten Fäden. Bei rotspitzigkeit können ganze Rasen Teile absterben. Dirani Krankheit kam schon bei Temperaturen ab 5 Grad Celsius auftreten. 

 

Ursache:

Die rotspitzigkeit wieder einen Pilz verursacht der speziell im feuchtwarmen Witterungs Perioden entsteht und durch einen Mangel Versorgungs Rasens gefördert wird.  im Speziellen ist es eine Stickstoff Unterversorgung die diesen Pilz begünstigt.

Jahreszeit:

Die rotspitzigkeit an das ganze Jahr auftreten aber erst ab Temperatur von  5° Celsius. ganzjähriger Befall möglich (Temperaturbereich ab 5°C)

 

Gegenmaßnahmen:

Wichtiges den Rasen auch in den Sommermonaten mit Mit Stickstoff und anderen bodennährstoffe entsprechend zu versorgen. ein klassischer Universaldünger  mit einem hohen Stickstoffanteil hilft hierbei die rotspitzigkeit und andere Pilzkrankheiten zu verhindern. Außerdem sollten Rasenschnitt und am Boden liegende Blätter regelmäßig entfernt werden da aber entsprechende Feuchtigkeit auch dadurch Pilzkrankheiten entsprechend begünstigt werden können. 

Auch regelmäßiges vertikutieren hilft dem Rasen ihn widerstandsfähiger zu machen,  verhindert ein Verfilzen des Rasens und trägt zur Vorbeugung gegen Pilzerkrankungen bei.

 

  • regelmäßiges Mähen (min. 4-5 cm)
  • Rasenschnitt und Laub entfernen (Vermeidung von Rasenfilz)
  • auf gute Durchlässigkeit im Boden achten, ggf. vertikutieren bzw. aerifizieren und sanden
  • ausgewogene Düngung (keine Stickstoffdüngung im Herbst)
  • dem Wetter angepasstes Gießen des Rasens (Vermeidung von Trockenstress)

 

Blattfleckenkrankheit

Erkennen:

Die Blattfleckenkrankheit ist die häufigste Erkrankung Bei Rasenflächen und kann zu jeder Jahreszeit auftreten.  allerdings ist der Schaden den sie anrichtet normalerweise überschaubar. Diese Pilzerkrankungen erkennt man an bräunlichen bis schwarzen Flecken auf den Grashalmen, Größe und Farbe dieser Flecken stark variieren kann. 

Schwächung der Gräser durch schlechte Bedingungen wie z.B. anhaltende Feuchtigkeit, zu tiefer Rasenschnitt, einseitige Düngung.

 

Ursache: 

Die Ursache der Blattfleckenkrankheit Sind Pilze die durch eine feuchtwarme Witterung sich schnell verbreiten.  diese Pilze befallen hauptsächlich abgestorbene Pflanzenteile Arthur durchbohren können sich diese Pilze schnell verbreiten.  auch befallenes Saatgut  oder durch Wind vertragene Sporen,  kann diese Krankheit auslösen. 

 

Jahreszeit:

Die Erkrankung kann je nach Pilzart von Frühjahr bis Herbst auftreten. Der

Temperaturbereich liegt zwischen 10-30°C.

 

Gegenmaßnahmen:

Die Blattfleckenkrankheit lässt sich nur durch vorbeugende Maßnahmen Verhindern. Wichtig auch hier nicht zu viel gießen, regelmäßig  mähen  und Rasenschnitt und Blätter schnell entfernen.

  • regelmäßiges Mähen (max. 1/3 der Halmlänge)
  • Rasenschnitt und Laub entfernen (Vermeidung von Rasenfilz)
  • auf gute Durchlässigkeit im Boden achten, ggf. vertikutieren bzw. aerifizieren und sanden
  • ausgewogen Düngen
  • dem Wetter angepasstes Gießen des Rasens (Vermeidung von Trockenheit)

 

 

Mehltau

Erkennen:

Echter Mehltau verursacht auf dem Rasen einen weiß-gräulichen Belag, der aussieht wie Watte. Bei fortgeschrittenem Befall können auch schwarze Punkte darin erkennbar sein und es e

Ursache: 

Dieser watte-artige Belag wird verursacht durch den Pilz Blumeria graminis. Die Ausbreitung des Pilzes wird im speziellen begünstigt durch feucht-warme Witterung und in schattigen Lagen, da hier der Rasen nicht so schnell abtrocknen kann. Die Anfälligkeit des Rasens steigt mit hoher Belastung durch zu tiefen Rasenschnitt und Staunässe.

Jahreszeit:

 Mehltau kann ganzjähriger auftreten ab Temperaturen von 0-30°C

Symptome:

Auf der Oberseite der Blätter sind anfangs weiße, watteartige Flecken zu erkennen, die sich später zu einem mehlartigen weißen Belag entwickeln.

Gegenmaßnahmen:

Dazu Bekämpfung von Mehltau keine pilzbekämpfungsmittel zugelassen sind (Fungizide), Kann man seinen Rasen nur vorbeugend gegen Mehltau schützen.  dabei hilft unter anderem die Lichtverhältnisse verbessern, z.B. durch Ausdünnen der Bäume. Zusätzlich ist regelmäßiges Mähen bis ca. 5cm Schnitthöhe  und regelmäßiges vertikutieren und bzw aerifizieren wesentlich.

 

Schneeschimmel (Michrodochium Nivale)

 

Schneeschimmel - Rasenkrankheit

Schneeschimmel – Rasenkrankheit

Erkennen:

Schneeschimmel tritt bei kühlen Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit auf. Normalerweise  im Frühjahr. man erkennt Schneeschimmel leicht an 5 cm große, graue oder bräunliche Flecken im Rasen.

 

Ursache:

Schneeschimmel zählt zu den  Pilzerkrankungen, Die durch eine allgemeine Schwächung des Rasens  entsteht. Zu diesen Faktor  unter anderen eine Überdüngung des Rasens mit Stickstoff im Herbst, Staunässe durch verdichteten Boden, feuchte Witterung, zu hohe Temperaturschwankungen Und auch ein zu hoher pH-Wert des Bodens.

 

Jahreszeit:

Bei ungünstigen Bedingungen  Schneeschimmel ganzjährig auftreten, jedoch sind die ersten Anzeichen häufig im Frühjahr (Befall im Herbst) nach der Schneeschmelze erkennbar. 

 

Gegenmaßnahmen:

Da der Erreger des Schneeschimmels bei Temperaturen ab 20°C inaktiv wird,  regeneriert sich der Rasen normalerweise im Sommer von selbst.  als Vorbeugende Maßnahme sollte man auf alle Fälle im Herbst Kali Dünger verwenden und keinen Stickstoffdünger,  den Boden ausreichend Vertikutieren,  Sanden  und das Laub entfernen.

 

Dollarfleckenkrankheit

 

Erkennen

Die Erkrankung tritt während der gesamten Wachstumsperiode auf und äußert sich in 1 – 2 cm großen Stroh-gelben Flecken im Rasen, die auf  bis zu 10 cm großen Durchmesser anwachsen können. Der Rasen am diesen Stroh-gelben Stellen stirbt sehr schnell ab. 

 

Ursache:

Auch die Dollarfleckenkrankheit ist eine Pilzerkrankung, die bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen über 20°C auftreten kann. Die Auslöser sind oft Nährstoffmangel und eine hohe Belastung durch Trockenheit.  die Übertragung des Pilzes kann durch Arbeitsgeräte Menschen Tiere sowie wind erfolgen.

 

Jahreszeit:

DDie dollarfleckenkrankheit tritt meist in den Sommermonaten bei höheren Temperaturen ab 25°C und kühleren Nächten mit Taubildung auf.

 

Gegenmaßnahmen:

Auch hier sollte man auf eine ausreichende Versorgung durch Stickstoff und Kalium sorgen,  extremen Trockenstress durch ausreichende Bewässerung vermeiden und regelmäßig Vertikutieren bzw Aerifizieren.

 

Hexenringe

 

Hexenringe - Rasenkrankheit

Hexenringe – Rasenkrankheit

Erkennen:

Hexenringe erkennt man an der ringförmigen Struktur im Rasen,  die einen Durchmesser von mehreren Metern haben können. Die ringförmige Struktur kann anfangs dunkelgrün sein auf der  vereinzelt hutpilze wachsen.  Oft stirbt der Rasen innerhalb des Myzels ab, da es dort wasserundurchlässig ist.

 

Ursache:

Oft werden Organische Substanzen im Boden(z.B. Holz- oder Wurzelreste) durch Pilze zersetzt. Das unterirdische Pilzgeflecht (Myzel) verbreitet sich ringförmig und oft wachsen an der Oberfläche Hutpilze. 

 

Jahreszeit:

ganzjähriger Befall möglich

 

Gegenmaßnahmen:

Wenn schon Pilze an der Oberfläche wachsen, sollten diese sofort entfernt werden,  damit sie sich nicht weiterverbreiten können.  die betroffenen Stellen vertikutieren und intensiv wässern und entsprechend düngen. Bei hartnäckigen schweren Fällen ist ein Bodenaustausch zu empfehlen

 

Buchtipp: Unkraut im Rasen erfolgreich entfernen

 

Dein Rasen gleicht einer Wiese, weil das Unkraut in alle Richtungen wächst? Überall wo Du hinschaust findest Du Unkraut in Deinem Rasen? Und Du weißt nicht genau, wann Du das letzte Mal einen Grashalm gesehn hast ;)?

Das Buch zeigt, wie man langfristig Unkraut clever bekämpft.

Auf über 110 vollgepackten Seiten haben wir jede Menge Expertenwissen für einen unkrautfreien Rasen gebündelt:

 

eBook - Unkraut im Rasen erfolgreich entfernen

eBook – Unkraut im Rasen erfolgreich entfernen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X