Gemüsegarten – wie Du ihn optimal pflegst!

Tomaten im Gemüsegarten

Tomaten im Gemüsegarten

Es gibt nichts Schöneres als selbst angebautes Gemüse  in seinen Gemüsegarten zu ernten. Aber wer kennt das nicht,  wenn man seinen Gemüsegarten  hegt und pflegt und  am Ende dann doch nicht das gewünschte Ergebnis herauskommt.

Wir wollen dir in diesem Blog zeigen wie man mit biologischen Mitteln aus seinem Gemüsegarten das beste herausholt.

Pflanzenstärkung

Um das Gemüse zu stärken Und es widerstandsfähiger zu machen sollte man es zusätzlich zur Düngung auch regelmäßig mit einer Pflanzenstärkung versorgen. Der regelmäßige Einsatz Erhöht die Vitalität und die Widerstandsfähigkeit Gegenüber Krankheiten wie Mehltau, Rost, Braun- und Krautfäule sowie Schadinsekten. zusätzlich kommt es zu einer verbesserten Wurzelbildung, die einen verbesserten Wasserhaushalt mit sich bringt.

Dünger

Abgesehen von Sonne  und ausreichend Wasser Braucht Gemüse auch ausreichend und regelmäßig Dünger. wir empfehlen speziell für die selbst angebauten Gemüsepflanzen einem biologischen Dünger,  wie z.b.  Biplantol Verde.

Bodenaktivator

Wichtig ist es natürlich auch den Boden entsprechend zu pflegen Und die Bodenorganismen anzuregen. Ein gesunder Boden mit einer entsprechenden Humusschicht trägt maßgeblich zur Gesundheit der Pflanze bei. Hierfür empfehlen wir Biplantol Boden Aktiv,  das mithilfe von Mikroorganismen die Bodenstruktur verbessert. 

Schädlinge

An Gemüse treten unterschiedlichste Schädlinge auf die häufig verbreitetsten sind sicher die Blattläuse, Zikaden und  Spinnmilben. Die  schonendste Art und Weise  Schädlinge loszuwerden ist sicherlich die Aromatherapie von Biplantol mit Biplantol Contra X.  dies ist ein rein biologisches Mittel basierend auf ätherischen Ölen, das bei  leichtem Befall  gut hilft.

Bei starkem Befall  empfehlen wir Spruzit schädlingsfrei das ein echtes Pflanzenschutzmittel ist und die Schädlinge sehr effektiv bekämpft. hierbei gilt zu beachten dass die Wartezeit bis zur Ernte drei bis sieben Tage betragen kann je nach Gemüseart und ob Freiland oder Gewächshaus.

Wartezeit bis zur Ernte: Tomate im Gewächshaus, Gemüse (ausg. Hülsengemüse) im Freiland: 3 Tage; frische Kräuter und Hülsengemüse im Freiland, frische Kräuter und Salat im Gewächshaus: 7 Tage

Schnecken

Eisen-III-Phosphat ist ein in der Natur auch vorkommender Stoff. Es ist unbedenklich bei Kindern und Haustieren bzw anderen Tieren im Garten und behandelten Flächen sind unmittelbar danach wieder benutzbar. Das bekannteste oder gängigste Produkt ist Ferramol Schneckenkorn von Neudorff.

Die ideale Anwendung von Eisen-III-Phosphat ist schon im Frühjahr, wenn die Schnecken noch klein sind. Dann kann man mit wenigen Mengen Ferramol eine große Wirkung erzielen. Außerdem gibt es zu dieser Zeit noch wenig Nahrung für Schnecken und sie stürzen sich auf das Schneckenkorn. Nach dem Verzehr von Ferramol Schneckenkorn zieht sich die Schnecke dann in ihr Versteck zurück und verendet dort. Man findet keine Kadaver.

Vorsicht bei Schneckenkorn: es wirkt klarerweise auf alle Schneckenarten gleich und nicht nur selektiv auf Nacktschnecken.

Alternativ dazu gibt es auch von der rosenfellner Mühle ein rein biologisches Mittel basierend auf Getreiderückständen,  das die Schnecken regelrecht austrocknet.

Ameisen

Ameisen können recht lästig werden, speziell wenn sie in größeren Mengen auftreten.  gegen Ameisen im fehlen wir loxiran ameisenbuffet von Neudorff das auf einem Bakterium basiert, das die Ameisen nicht vertragen. Die Ameisen tragen dieses Bakterium dann in ihren Bau und dort vernichte es dann den gesamten Bestand.  es ist ein natürliches Bakterium und für niemanden anderen außer Ameisen schädlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.